Sie befinden sich hier:  Dr. Rappai / Home 

Neues Therapiekonzept zur Behandlung trockener Schleimhäute der oberen Atemwege

Unsere Mittel können die Schulmedizin bei der akuten und bei der chronischen Erkrankung der oberen Atemwege (Nase, Mund, Rachen und Trachea) mit einfachen Mitteln ergänzen oder sogar ganz ersetzen.

Über 50 Jahre arbeiten wir an der optimalen Pflege, indem wir unsere Rezepturen an die verschiedenen Krankheitsbilder individuell anpassen.

  1. Infektanfälligkeit
  2. Chronische Nasennebenhöhlenentzündung
  3. Ständig verstopfter Nase
  4. Trockene Nasenschleimhäute
  5. Heuschnupfen, allergischer Schnupfen
  6. Entzündungen der Nasenschleimhäute
  7. Schluckbeschwerden durch trockene Nase, Mund oder Rachen (Sjögren Syndrom, Xerostomie)
  8. Nasenspray - Abhängigkeit (längere Benutzung abschwellender Nasensprays durch Wirkstoffe wie: Naphazolin, Oxymetazolin, Xylometazolin, Phenylephrin, Tetryzolin, Tuaminoheptan)
  9. Post-Nasal-Drip (eingedickter Schleim im Nasen- und/oder Rachenraum)
  10. MRSA Kolonisationen auf der Nasenschleimhaut

Eine intensive Nasenpflege bewirkt wahre Wunder. Viele Betroffene haben deutlich weniger oder keine Beschwerden in der Nase und können wieder frei durchatmen.

Neues Therapiekonzept zur Behandlung trockener Schleimhäute der oberen Atemwege

REINIGENSCHÜTZEN - PFLEGEN

Immer mehr Menschen leiden an Erkrankungen der oberen Atemwege.
Auf den folgenden Seiten können Sie sowohl nach verschiedenen Symptomen oder auch nach optimalen Produkten zur Behandlung im Zusammenhang mit den Schleimhäuten der oberen Atemwege suchen wie zum Beispiel:

 
  • Allergie
  • Heuschnupfen
  • chronischer Schnupfen
  • Entzündungen der Nasenschleimhaut
  • Entzündungen der Nebenhöhlen
 
 
  • Trockenheit der Nasenschleimhaut
  • Trockenheit der Mundschleimhaut
  • Trockenheit der Rachenschleimhaut
  • Sekretmobilisation bei Tracheostoma
 

Wir zeigen Ihnen auf den folgenden Seiten wie Sie Symptome der Schleimhäute der Nase, des Mundes, des Rachens und der Trachea behandeln helfen können und wie Sie deren Regeneration ohne systemische Wirkung schonend unterstützen können.
Diese Produkte werden Ihnen von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, Ihrer Apotheke oder Ihrer Drogerie gegeben.